Zinsvergleich: Tagesgeld im Vergleich

Wenn man sich einmal dafür entschieden hat, dass man sein angespartes Kapital in Form einer Tagesgeldanlage sparen und vermehren will, dann stellt sich meistens noch die sehr relevante Frage, nach der Wahl des Kreditinstitutes bei dem das Kapital auf ein Tagesgeldkonto eingezahlt werden soll.

Bei der Wahl des Kreditinstitutes kann man die Anbieter nach verschiedenen Gesichtspunkten vergleichen. Meistens ist der Gesichtspunkt, welcher Ausschlag gebend ist beim Tagesgeld der Zinsvergleich. Allerdings sollte man tatsächlich auch weitere Dinge beachten! Dazu gehören z.B. das Zinsintervall, die Mindest bzw. Maximaleinlage und zusätzliche Einlagensicherungsfonds der Bankengruppe.

Besonders wenn Beträge über 100.000€ angelegt werden sollte auch der Punkt der zusätzlichen bzw. freiwilligen Einlagensicherung der Bankengruppe berücksichtigt werden, da der gesetzliche Mindestschutz gegen Insolvenz der Banken bis genau 100.000€ die Rückerstattung in vollem Umfang gewährleistet.

Mindest- sowie Maximaleinlage sollte im Regelfall keine Rolle spielen, da sich eine Einzahlung unterhalb der Mindesteinlage sowieso nicht lohnen, da die jährlichen Zinsbeträge dann kaum in den zweistelligen Eurobereich reichen werden. Die Maximale Anlagesumme wird inzwischen auch kaum noch begrenzt lediglich die Zinsstaffelung spielt bei großen Einzahlungsbeträgen eine Rolle, da der Zinssatz ab bestimmten Einzahlungssummen oft rapide fällt.

Das Zinsintervall ist aus dem Grund relevant, dass bei jährlicher Zinsauszahlung nur ein sehr geringer Zinseszinseffekt entstehen kann, bei quartärlicher oder gar monatlicher Zinsauszahlung wird der Zinseszinseffekt natürlich entsprechend gesteigert und damit auch die Gewinne, die durch die Zinsen erwirtschaftet werden können.

Der wichtige Gesichtspunkt beim Tagesgeld bleibt der Zinsvergleich. Hierbei sollte jedoch besondere Acht auf eventuelle Zinsstaffeln bzw. Zinsstaffelungen gegeben werden, da solche Staffeln in seltenen Fällen bereits ab beträgen von 10.000€ nur noch magere Zinsen bieten.

Deshalb sollte hier besondere Acht gegeben werden um auch insgesamt das beste Angebot zu wählen - entsprechend des eingezahlten Betrages.

Zur Berechnung kann auch ein Tagesgeld-Vergleichsrechner zu Rate gezogen werden, wie er auch auf unserer Webseite vorhanden ist.

Wenn man all' diese Punkte berücksichtigt und je nach eigener Gewichtung die Anbieter nach diesen vergleicht, steht der Findung des best geeigneten Anbieters wohl kaum etwas im Wege!