Sicheres Onlinebanking: So geht's

Nicht nur im Bereich von Girokonten spielt die Sicherheit beim Onlinebanking eine große Rolle, sondern auch beim Tagesgeld. Immer mehr Anleger nutzen das Tagesgeldkonto online und veranlassen Verfügungen oder auch Zubuchungen auf das Anlagekonto, sodass auch hier eine hohe Sicherheit von großer Bedeutung ist.

Grundsätzlich gibt es bei der Nutzung des Tagesgeldkontos über das Internet inzwischen, zumindest bei den deutschen Banken, bestimmte Sicherheitsstandards, welche die meisten Banken auch einhalten. Generell kann das Onlinebanking im Allgemeinen und auch in der Sparte Tagesgeldkonto im Speziellen als sehr sicher bezeichnet werden. Das Sicherheitssystem als solches besteht im Grunde heute aus zwei verschiedenen Komponenten, welche das Onlinebanking im Tagesgeldbereich sicher machen. Die erste Komponente ist bei jedem Onlinekonto üblich, nämlich das der Zugang zu dem Konto nur über die Eingabe einer persönlichen Geheimzahl (PIN) führt. In den meisten Fällen kann der Kunde sich die PIN selbst aussuchen, sodass man darauf achten sollte, keine einfachen Wörter oder Zahlen wie Geburtsdaten als Passwort zu wählen, da solche Passwörter nicht sicher sind. Ideal ist es, eine Kombination aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen zu wählen, die möglichst im Zusammenhang keine Bedeutung ergeben, zumindest nicht für Außenstehende. Die zweite Sicherheitskomponente besteht darin, dass eine Umbuchung vom Tagesgeldkonto nur auf ein speziell festgelegtes Konto erfolgen kann.

Bereits bei der Eröffnung des Tagesgeldkontos muss der Anleger zusätzlich ein so genanntes Referenzkonto angeben, wobei es sich meistens um das eigene Girokonto handelt. Wenn dann später Verfügungen vom Tagesgeldkonto vorgenommen werden, kann die Gutschrift nur auf das vom Kunden genannte Referenzkonto erfolgen, und nicht auf ein anderes Konto. Durch diese Sicherheitsmaßnahme wird gewährleistet, dass Unberechtigte kein Geld vom Tagesgeldkonto auf ihr eigenes Konto „Umleiten“ können, selbst wenn sie die PIN besitzen. Auch das im Girokonto-Bereich gefürchtete Phishing ist beim Tagesgeldkonto wirkungslos, weil eine Umleitung einer Transaktion auf ein fremdes Konto nicht möglich ist.