Das beste Tagesgeldkonto finden: Tipps & Tricks

Bei der großen Auswahl am Markt ist es sicherlich nicht einfach für Anleger, aus all den vielen Angeboten das richtige Tagesgeldkonto zu finden. Wenn man jedoch einige Tipps & Tricks beachtet, hat man sehr gute Chancen, das passende Produkt bzw. den passenden Anbieter zu finden.

Damit man das richtige und individuell passende Tagesgeldkonto finden kann, muss man als Grundlage natürlich zunächst einmal möglichst alle Angebote kennen. Die „großen“ Banken und Sparkassen sind zwar nahezu jedem Anleger namentlich bekannt, aber es gibt zudem noch viele Anbieter im Tagesgeldbereich, die namentlich nicht allen Anlegern ein Begriff sind. Am besten erhält man einen Überblick über möglichst viele Anbieter, wenn man im Internet einen Tagesgeldvergleich durchführt. Dabei sollte man sich keinesfalls auf einen kostenpflichtigen Vergleich einlassen, denn die meisten Vergleiche dieser Art sind kostenlos und auch ohne Angabe von persönlichen Daten möglich. Ein weiterer wichtiger Tipp im Zusammenhang mit dem Vergleich ist es, sich für einen Tagesgeldrechner zu entscheiden, der möglichst viele „Daten“ des Kunden abfragt, damit das Ergebnis des Vergleichs so individuell wie möglich wird. Mit Daten sind hier nicht Name oder Anschrift gemeint, sondern die Höhe der Anlagesumme, die erwartete Mindestrendite oder auch die gewünschte Höhe der Einlagensicherung.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Suche nach dem richtigen Tagesgeldkonto ist, wie wichtig eine sehr gute Rendite ist. Denn auch beim Tagesgeld stehen sich mögliche außergewöhnlich hie Renditen und eine hohe Sicherheit teilweise gegenüber. Wem zum Beispiel eine sehr hohe Rendite wichtig ist, der kann auch eine ausländische Bank außerhalb der Eurozone als Anbieter in Betracht ziehen. In dem jeweiligen Land sind mitunter die Zinsen auf einem höheren Niveau als in der EU und zum anderen besteht die Chance auf Währungsgewinne. In diesem Fall muss man sich jedoch darüber im Klaren sein, dass mit der erhöhten Chance auf eine sehr gute Rendite auch erhöht Risiken in Form des Emittenten- und Währungsrisiko bestehen. Steht hingegen die sehr sichere Geldanlage im Vordergrund, so kann man den Vergleich auf inländische Banken beschränken, die neben der gesetzlichen auch eine private Einlagensicherung haben. Dieser Aspekt der zusätzlichen privaten Einlagensicherung ist wiederum nur dann wichtig, wenn man mehr als 50.000 Euro anlegen möchte. Der wichtigste Tipp bei der Suche nach dem passenden Tagesgeldkonto ist wohl, dass die Wünsche genau definiert werden, die man mit der Tagesgeldanlage verbindet, sodass die Vielzahl der Angebote so weit wie möglich auf die noch in Frage kommenden Angebote reduziert werden können.